Spenden für Haiti?

Posted by on 19. Januar 2010

Gestern ist bei uns ein Balken im Haus verrutscht und die Statik droht einzubrechen. Wir haben erstmal einen Architekten angefordert der uns jetzt Lösungsvorschläge bieten soll. Das erste was er gemacht hat war den gefährdeten Balken abzustützen. Das ganze steht jetzt erstmal soweit sicher aber eine Dauerlösung ist das nicht.

Jetzt hat der Architekt gestern erstmal drei Baufirmen angerufen damit diese den Schaden beheben können. Das schlechte an der Sache war das er Hunderttausend Euro Vorabzahlung verlangt hat und wir jetzt die Mitarbeiter der Baufirma bei uns im Wohnzimmer sitzen haben obwohl nicht klar ist

welche Aufgaben erfüllt werden müssen. Außerdem ist die gesamte Bausubstanz sehr schlecht und man muss sich erst überlegen wie das Haus gerettet werden kann. Das unser Haus aber gerettet bzw. saniert werden muss steht außer Frage. Aufgrund unserer emotionalen Verbundenheit steht alles abzureißen nicht zur Diskussion.

Natürlich ist diese Geschichte bei uns nie passiert aber wenn sie passieren sollte dann wäre doch einiges falsch gelaufen. Die erste Abhilfe war notwendig und unabdingbar aber warum der Vorschuss?

Das Prinzip kenne ich aus dem Sandkasten. Okay, der Sand ist schon mal da. Was bauen wir daraus? Das ist aber in unserer Wirtschaft nicht durchführbar und macht auch ohne Plan keinen Sinn.

Doch das sich solche Geschichten zutragen können erleben wir momentan in den Medien und das rund um die Uhr.

Ich meine damit das vor kurzem stattgefundene Erdbeben in Haiti. Hier werden jetzt Unmengen von Geldern gesammelt aber wo dieses Geld wirklich landet oder wofür es eingesetzt wird weiß man nicht.

Das man Hilfe schickt um den Menschen zu helfen steht außer Frage. Das Gelder benötigt werden um Lebensmittel,Ärzte, und sonstige humanitäre Hilfe anbieten zu können ist ebenfalls ohne Zweifel notwendig und gut. (Erstmal den Balken stützen)

Aber wenn Spendengelder aufgerufen werden um sich a) als Wohltäter darzustellen oder b) daran mitzuverdienen dann platzt mir der Kragen.

Überall in den Medien wird aufgerufen. Spenden,spenden,spenden……. natürlich noch die Bilder mit den Opfern im Hintergrund.

Versteht mich nicht als schlechten Menschen! Hier geht es um eine schlimme Situation in der man helfen muss! Aber die Vergangenheit hat uns gezeigt das Gelder vom eigenen Land veruntreut wurden und große Firmen daran verdienten und es immer noch tun.

Was passiert denn nach der Erstversorgung?

Das Geld soll angelegt werden für eine gute wirtschaftliche Struktur, für Wohnungen, Lebensmittel, halt alles was man braucht damit sich das Land selbst versorgen kann ohne in Armut zu leben.

Die Probleme die dabei auftreten:

-Das Land gilt als das korrupteste Land auf dem Internationaler Korruptionsindex

(Drogenhandel, Gewalt, Raubüberfälle)

-In dem Land gab es nie eine Ordnung oder eine Struktur.

-Eine sehr schwache Wirtschaftslage

-instabile politische Lage

Somit ist es fast schon gegeben das sich jeder erstmal die Taschen voll machen will bevor das Geld da ankommt wo es nötig ist.

Die BRD hat gegenüber Haiti ein Erfüllungsverbot verhängt was besagt das nicht nur der Warenverkehr untersagt ist sondern auch die bereits geschlossenen Verträge von ihrer Gültigkeit befreit sind. So gut sieht es aus.

Ich möchte es nochmal schreiben !

Hier geht es nicht um feindliche Gesinnung oder Mißgunst oder sonst was! Spenden können helfen und auch wichtig sein aber man sollte sich sehr sehr gut überlegen wo man es macht! Denn wenn 20% meines Geldes schon für die Verwaltung draufgeht klingt das schon ein wenig hoch.

Hier mal ein paar Links:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,386284,00.html

http://www.focus.de/finanzen/news/tid-8326/missbrauch_aid_229435.html

http://www.flensburg-online.de/blog/2010-01/spenden-fur-erdbebenopfer-in-haiti-kommt-das-geld-auch-an.html

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1347198/Afghanistan-Spendengelder-veruntreut.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/868/500138/text/

Um diesen Menschen langfristig zu helfen bedarf es mehr als nur Geld.

7 Responses to Spenden für Haiti?

  1. Indy

    Das ist ja kurios! auf der Autofahrt gerade kam genau das Thema auf. Da hört man im Radio, dass das ZDF 18 Mio. Euro zusammenbekommen hat, die Bundesregierung mal eben ne Soforthilfe von 7,5 Mio. Euro da hat, zig Rettungsorganisationen vor Ort sind etc.
    Soweit, so positiv, aber dann sehe ich heute früh mehrere Interviews mit Sprechern von Hilfsorganisationen, die berichten, dass kaum LKW da sind, um die Hilfe zu transportieren.
    Die Organisation ist hundsmiserabel und in Teilen der Hauptstadt (in die fast ausschließlich die erbrachte Leistung zu kommen scheint) sieht es aus wie im Bürgerkrieg.
    Die mobilen Krankenhäuser melden, dass Stich- und Schussverletzungen nun vermehrt vorkommen – wo haben die Ärmsten der Armen denn die Wummen her?

    Alles in allem läuft es darauf hinaus, was Du gesagt hast, Christian, die Menschen brauchen mehr als Geld!

  2. Evchen

    Sehe ich genau so.
    Ich spende gern und mache mir bewußt, wie gut es uns geht. Wenn ich aber spende, möchte ich genau wissen, was mit dem Geld geschieht und daß es als konkrete Hilfe ankommt und nicht irgendwo versumpft. Dann setze ich lieber einen bei den Runningfreaks drauf, weil es sicher ankommt!

  3. Brennr.de

    Ich sehe es ähnlich wie Eva. Am liebsten übergebe ich die Spende persönlich (so wie bei meinem Sterntalerlauf). Aber auch mit World Vision habe ich bisher gute Erfahrungen gemacht. Ich bekam sogar Fotos geschickt, was mit der Spende gekauft bzw. finanziert wurde. Wenn man dann solche Dinge wie mit Unicef hört, wird man natürlich misstrauisch. Was Haiti anbelangt, so bin ich auch hin- und hergerissen. Einerseits benötigen die Menschen umgehend Hilfe. Andererseits ist eine sinnvolle Verwendung der Gelder nötig. Dass dabei das Geld jedoch auch in falsche Hände gelangen wird, bleibt (wohl) leider nicht aus. Da gebe ich Dir Recht. Aber deswegen nichts spenden? Das kann auch nicht die Lösung sein. Echt traurig, dass man sich bei einer solchen Katastrophe über diese Dinge Gedanken machen muss. 🙁

  4. motoapk merci

    Thanks-a-mundo for the blog article.Thanks Again.

  5. Smithe475

    Thanksamundo for the post.Really thank you! Awesome. cfcbadcdggceegcf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.