Ein Monat minus Winter

Posted by on 1. Februar 2010

Ich hoffe ihr habt ein wenig Nachsicht mit mir. Im Moment ist der Kopf mit der realen Welt mehr beschäftigt als mit der virtuellen. In Folge dessen vernachlässige ich die virtuelle Welt ein wenig und lasse die Kommentarfunktion meist ungenutzt.

Soviel kann ich sagen, es hat nichts mit Fasenacht zu tun. 😉

Der Januar war läuferisch ein wirklich ein toller Monat. Insgesamt hab ich 74.6 km und 15 Trainings hinter mich gebracht. Mein zweitbester Monat seitdem ich laufe. Nicht ganz unschuldig daran war der Wettbewerb bei 1-2 sports. Immer einen lieben Bloggerkollegen im Blick hab ich immer versucht gleich auf zu bleiben. Aufgrund seiner Verletzung Anfang bis Mitte des Monats hab ich mich durchaus sicher gefühlt. Doch ich muß neidlos anerkennen das Andy die verlorenen Kilometer gut aufgeholt hat und mit 7,404 km Vorsprung auf den zweiten Platz gelandet ist. Den ersten Platz hat ,außer Konkurrenz aber genauso anerkennend, Miss Monster gemacht.
Ich begnüge mich mit einem dritten und letzten Platz bin aber durchaus zufrieden. Mein gestriger Lauf sollte nochmal Rekorde knacken und somit hab ich mit viel Mühe meine weiteste Distanz auf 10,68 km erhöht und meine 10km Zeit auf 1:15:09 sinken lassen.

Für den Monat Februar haben wir noch einen Wettbewerb angelegt der aber für die ganze Bloggergemeinde ausgelegt ist. Anfängermotivation pur!

Nachdem ich heute in unsere Wohnung eingebrochen bin weil ich den Schlüssel vergessen hab und meine Partnerin wegen dem Schneechaos viel später nach Hause kam (In den Höhenlagen herscht hier Chaos und meine Mutter durfte schon deswegen auswärts nächtigen) werd ich jetzt auf die Couch fallen in der Hoffnung das uns der Schnee morgen verschont.

In diesem Sinne!

Helau! SäBaLä! Meck,Meck! Alaaf! Allez hopp!

8 Responses to Ein Monat minus Winter

  1. Christian

    Ich finde, 10 km zu schaffen ist psychologisch schon eine ganz wichtige Distanz. Glückwunsch zum weitesten Lauf.

    Aber geh mich weg mit Karneval 😉


    Sinusläufer: Stimmt! Wenn ich bei 8,5km bin sind es nur noch 1,5km und dann will ich auch die zehn. Karneval? Wo? Hier im Rheinland gibt es sowas gar nicht. 😉

  2. Sabine

    Liest sich gut, dein Monatsrückblick. Und immerhin dein zweitbester Monat seit du läufst.
    Nicht zu vergessen, dass du in der Lage bist Namen zu laufen. 😉

    Das mit dem Wettbewerb finde ich motivierend, dabei solltest du bleiben, wenn es dich so toll
    anspornt.

    Ja, ja, der Winter… Ich hoffe, du wurdest nicht gesehen, beim Einbruch ins eigene Haus.
    Sieht immer so doof aus, gelle?

    Ich wünsche dir einen super Lauf-Februar! Ich denke, die 10 km gehen auch noch schneller. 😉

    LG Sabine

    Sinusläufer: Ja doch wurde ich gesehen. Mein Nachbar hat mir sogar geholfen. 😉 Bis zu meinem ersten Wettkampf möchte ich gerne unter eine Stunde zehn. Das klingt realistisch.

  3. Andy

    Na siehste, da hat der Wettbewerb doch auch einen sehr guten Gewinn für dich gebracht, längste Distanz und fast bester Monat, trotz diesem besch******* Wetter! Super!! Es hat auch echt verdammt viel Spaß gemacht!
    Und ganz ehrlich, ganz fit bin ich immer noch nicht, der Schmerz ist leider immer noch da, zum Glück spüre ich ihn aber nicht beim Training und wäre mein neuer Trainingsplan nicht gewesen, ohohoh… Dann wäre ich wohl weit abgeschlagen letzter geworden. 😉
    Diesen Monat muss ich allerdings aufpassen, das ich nicht aus dem Wettbewerb fliege, 160 km, das wird eng…

    Sinusläufer: Ich würde noch mit Stolz aus dem Wettbewerb fliegen wenn ich die 160 schaffen würde. 😉 Mach aber bitte nicht zuviel bevor die Schmerzen dauerhaft sind.

  4. Pienznaeschen

    Dein Titel gefällt mir 🙂

    Lieber Christian,
    das klingt nach einem tollen Monat und ist ein guter Start in ein noch ganz frisches neues Laufjahr … perfekt, gell 😉 Und Du legts gleich mit einem neuen Distanzrekord nach, hach das liest sich gut, richtig gut!

    Wir Du bist eingebrochen? Wie denn das? Erschreckend!!

    Sinusläufer: Der Titel und dessen Konsequenz! 😉 Das erste mal seitdem ich überhaupt einen Schlüssel besitze hab ich den vergessen. Bescheidenes Gefühl vor seiner Haustür zu stehen aber nicht rein zu kommen. Also erinnerte ich mich an die guten Krimminalfilme und hab die Haustür trickreich geöffnet. Ein schönes Gefühl wenn sich die Tür öffnet. 🙂

  5. Pienznaeschen

    Das habe ich eben vergessen und bevor wir jetzt gleich essen wollte ich das noch schnell hier lassen. Das Reallife ist viel viel wichtiger als der virtuelle hier – was nicht heißt das Du hier nicht vermisst wirst (weißt wie ich das meine, gell 😉 )


    Sinusläufer: Ich hoffe es hat geschmeckt. Ich weiß was und wie Du es meinst. Danke!

  6. Hannes

    Christian, was fällt dir bitte ein? Einfach so unsere Blogs zu vernachlässigen, so wenig von dir hören zu lassen? Hallo? Hackts?

    Na ok, im Ernst – genieße das richtige Leben und geh lieber laufen, anstatt zu kommentieren 🙂

    Sinusläufer: Laufen? Gehen? Entscheid Dich mal! 😉 Na, es kommen auch wieder ruhigere Zeiten!

  7. An-Kas

    Wenn das einer gut nachvollziehen kann, dann bin ich das wohl im Moment!
    Mich würde ja jetzt noch schwer interessieren, wie du es dann schließlich geschafft hast, die Tür aufzubekommen???

    Sinusläufer: Na,na schon mal was von Berufsgeheimnis gehört?? 😉

  8. stella polaris

    Ich find’s ja sehr beruhigend jemanden in der Nähe zu wissen, der Türschlösser knacken kann. Da hammer nämmisch ab und auch mal Bedarf 😉

    Meine erste 10km-Zeit lag übrigens bei über ’ner Stundedreissisch. Hat sich in den letzten Jahren auch nicht nennenswert verbessert. Von daher – Gratulation!

    Sinusläufer: Erstmal danke für Deinen Besuch. Sonst kenn ich Dich ja nur vom winken und Pacevorgaben zurufen! 😉 Naja,mit Schlössern… im schlimmsten Falle komm ich mit der Axt vorbei das gibt dann zumindest noch ein schönes Foto! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.