Vorurteile

Posted by on 29. Mai 2010

Wer kennt das nicht? Vorurteile.

Ich sehe jemanden, analysiere die Person und schon wandert sie in eine Schublade. Ab diesem Zeitpunkt hat die Person die Möglichkeit die Schublade wieder zu wechseln aber nur bei näherem kennenlernen.

Als gebürtiger Rheinländer spreche ich mich von Vorurteilen auch nicht ganz frei. (Ohne das jetzt engstirnig zu betrachten) Worauf ich jetzt hinaus möchte sind die Gebiete aus Deutschland. Vorurteile gegenüber den Saarländern, den Bayern, den Pfälzern, den Schwabben, den Ruhrpottler, dem Kölner,usw.

Stimmt es wirklich das man den Gruppen Eigenschaften und Lebensweisen zusprechen kann?

Der Kölner

Eine Frohnatur sondergleichen. Er lebt für die fünfte Jahreszeit und weiß wie man Feste feiert. Sein einziges wirkliches Getränk ist das Kölsch. Der Kölner liebt seinen Dom und genießt die Ruhe am Rhein.

Sprache: Schwade/reden ,Blömcheskaffee/ dünner Kaffee

Der Ruhrpottler

Er liebt es Samstags seine Fahrzeug vom Ruhrdreck zu befreien und anschließend zu seinem Verein zu gehen. Die Woche wird körperlich schwer gearbeitet und abends mit Kumpels ein Bierchen getrunken. Die Frau übernimmt die Kindeserzeihung und wirft den Haushalt. Eine hohe Anzahl an Arbeitslosigkeit durch die Schließung der Zechen trägt nicht zum Bruttosozialprodukt bei.

Sprache: betuppen / betrügen , käbbeln/ streiten

Der Saarländer

Der Muffeländer (Muff -abgeleitet vom Militärurlaubsfreifahrtschein, jeder der Soldaten der Heimurlaub hatte und durch das Saarland ging, brauchte diesen Passierschein) liebt es seinen Schwenker zu schwenken(grillen) und seinen Lyoner zu essen. Der Saarländer ist zu großteilen mit der Landwirtschaft oder mit dem Abbau von Kohle beschäftigt.

Sprache: glunsche/ rumwackeln, finschda/Fenster

Der Pfälzer

Er liegt dem Saarländer sehr nahe. Er ersetzt den Lyoner nur durch Parkbräu. Der Pfälzer liebt seinen Saumagen und seine Leberwurst. Sein Umgang ist derb und bäuerlich.

Sprache: finschda/finster , fenschda/Fenster

Der Bayer

Er kann kein hochdeutsch und hat eine sehr konservative katholische Einstellung. Sein Lieblingsessen ist seine Weißwurst und als Kleidung kennt er nur Trachten. Der Bayer wählt die CSU und sein Lieblingsverein ist der FC Bayern.

Sprache: Semmel/ Brötchen ,Sprochn/Sprachen

Der Norddeutsche

Der Norde ist die Ruhe in Person. Ihn bringt nichts so leicht aus der Fassung und er mag nichts mehr als sein Wasser.  Morgens geht er gerne auf den Fischmarkt um sich sein Lieblingsessen zu kaufen. Der Norde ist kühl, reserviert und redet wenig.

Sprache: lütt/ klein, tüddeln/spinnen

Der Hesse

Der Hesse lebt von seinem Apfelwein und seiner Wurst. Er ist nicht direkt geizig aber er tut sich schwer im geben. Seine Spezialität ist Handkäs mit Musik. Wobei er die Musik aus dem Verdauungstrakt meint. Der Hesse kann alles und weiß alles.

Sprache: uff zuresche/aufregen, sach/sagen

Hat sich jemand wieder gefunden oder ist das totaler „Bull Shit“ ?

Es ist ein Vorurteil!

Doch wie sieht es wirklich aus?

Der Rheinländer wird als freudiger Mensch bezeichnet gilt aber als oberflächlich. Ich selbst kenne die Eigenschaft nicht an mir und hab auch keine solchen Erfahrungen gemacht. Grundsätzlich hab ich aber auch nicht soviel Kontakt mit den hiesigen „Ur-Einwohnern“ um mir das theoretisch bestätigen zu lassen.

Schreibt mir eure Erlebnisse oder berichtet direkt von der Front!

Ich bin gespannt. 🙂

alte_vorurteile_258209

7 Responses to Vorurteile

  1. Pienznaeschen

    Genau, ich bin kühl, reserviert und rede wenig – nur das mich nichts aus der Fassung bringt, das wunder mich jetzt selber gerade? 😉

    Ich habe keine Vorurteile, neeee ich schnappe nur schon vorher nach Luft wenn ich auf den Display eine gewisse regionale Vorwahl sehe 😉

    Sinusläufer: Du darfst gerne mit den Vorurteilen aufräumen. 🙂 Wieso, bringt man Dich leicht raus? Ja, den Nordlichtern sagt man nach das sie schwer zu entlocken sind aber wenn sie auftauen dann hast Du einen Freund für’s Leben.

  2. An-Kas

    Okay, dattat (dass das) Ruhrgebiet Samstags nur vom Autowaschen und Fußball lebt, lasse ich mir ja noch gefallen, aber wo hasse (hast du) denn den Kappes (Mist) her: „Die Frau übernimmt die Kindeserziehung und wirft den Haushalt“ ???
    Dat is (das ist) kein Vorurteil, Dat is (das ist) *?!“-#+* (zensiert).

    Grundsätzlich glaube ich schon, dass es so „typische Regions-Typen“ gibt. Und auch einige der sogenannten Voruteile beinhalten sicherlich ein Körnchen Wahrheit. Ich kann mich zum Beispiel köstlich über das Programm von Frank Goosen beömmeln (amüsieren), wenn er von seinen Erlebnissen „aussem Schrebbagaten“ (aus dem Schreber- bzw. Kleingarten 😉 ) erzählt. Alles Realität…

    Aber auch ich räume bisweilen meine Schubladen auf und räume die einsortieren Menschen wieder um *gg*.

    Tüss, mit lieben Grüßen aus dem Pott.

    Sinusläufer: Deswegen kannst Du ja mit den Vorurteilen aufräumen. *lach* Ich hab aus typischen Denkweisen und dem Internet geschöpft. Beim Schrebergarten fällt mir der Klausi ein. Der Sendung auf RTL 2 mit irgendwelchen Gärtnern. Bei ihm muß ich mich auch immer beömmeln. Er untermalt aber diese Vorurteile schon extrem.

  3. Christian

    Da tuße den Menschen abba schonen bisken Unrecht mit, wenne dat so verallgemeinern tus. In Essen lohntet sich zum Beispiel ganich nachm Stadion zu gehn.
    Und ich bin da lieber mit mich alleine inne Natur am Laufen; so nach oben aufe Halde wo einem die Ötschen umme Ohrn fliegen. Komma bei mich bei, dann siehße wie datt hier is.

    Sinusläufer: Na, immerhin in der Regionalliga. 😉 Die Realität sieht zum Glück etwas anders aus und das es im Pott auch grün ist hast Du durch deine Laufberichte bewiesen.

  4. Steffen

    Da sage ich nur“ Gut, dass ich ein Rheinhesse bin“.
    Solche Klischees entstehen ja nicht einfach so, also ich denke ein wenig Wahrheit dürfte wohl in allem stecken. Aber eben nur ein bisschen, und Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.

    Gut das ich ein Rheinhesse bin…

    Liebe Grüße,
    Steffen

  5. Sabine

    Ich kann nicht alles und weiß nicht alles, aber das mit dem Handkäs‘ ist vollkommen korrekt. 🙂

  6. Reinhard

    Was ist mit den Schwaben?

  7. Holzi

    Also Ich wohne in der Nähe von München und das mit dem nicht Hochdeutsch sprechen ist definitiv komplett falsch. Im Gegenteil vorallem in München können höchstens noch 5% bayrisch und das sind eben die älteren, aber auch die die bayrisch reden können Hochdeutsch so wie ich! Klar viele mögen Weißwürste aber genau so viele hassen Sie auch. Jedoch das mit den Trachten also dem dirndl bei den mädels und frauen und lederhosen bei den Männern und Jungs ist wirklich normal, fast jeder hat eine, aber sie wird höchstens 3 mal im Jahr getragen bei den meisten nur einmal und zwar zum Oktoberfest.
    Ich denke fast keine von diesen Vorurteilen stimmen so richtig.
    Bin aber froh das nichts mit dem Bier bei den Bayern steht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.