Beschwerdeabteilung

Posted by on 23. Juli 2010

Als ich gestern die Abnutzung meiner Laufschuhe weiter voran getrieben hab, hatte es ausnahmslos jeder Spaziergänger geschafft mir diesen „Was macht der Idiot da!“ Blick zu zuwerfen.

Da das an sportlicher Akzeptanz noch nicht ausreicht folgte heute die nächste Umarmung. Auf meinem Fahrrad wurde ich heute fast umgefahren weil die „dolle Tante“ meinte, schneller zu sein als ich.

Manchmal würde ich mir einfach mehr Toleranz und Rücksichtnahme wünschen. Ich sehe es auch nicht ein mich im Wald zu verstecken um der Intoleranz aus dem Weg zu gehen.

Andererseits hatte ich nach dem heutigen Erlebnis mehr Puls als während der sportlichen Aktivität. Merke: Das geht noch was. Vielleicht sollte ich mich bei der Golf Fahrerin bedanken für diese wunderbare Grenzerfahrung.

Eigentlich ist es mir ja auch egal was andere dabei denken aber heute mal gerade nicht. *mecker*

 

7 Responses to Beschwerdeabteilung

  1. Evchen

    O, mon großer Olzkopf, was soll isch für Dich serschtörän? (Man denke sich hier einen französischen Dialekt, wie ihn nur Frauen mit annähernd so dicken Lippen wie Angelina Jolie sprechen können.)

    Oder anders: Wo wohnt die Olle? Ich hau `se um! *grrr*

    Sinusläufer: 😉

  2. Eddy

    Recht so: meckern muss auch manchmal sein! Es sind halt viel zu viele von diesen Nicht-Läufern unterwegs, die uns nicht verstehen können – und darum auch keine Rücksicht nehmen.

    Ich versuche immer, die Strecken mit hoher „Humandichte“ zu vermeiden… 🙂

    Sinusläufer: Hoher Humandichte… Sehr schön! 🙂 Naja, durch eure Fussgängerzone wollt ich auch nicht gerade laufen wollen.

  3. Frollein Holle

    Ich sag’s doch immer – Neuwiedropolis ist die unfreundlichste Stadt der Welt 😉
    (Wobei…in „meinem“ Wald sind eigentlich immer alle nett, nahezu ausnahmslos….jaja…)

    Sinusläufer: Hier gibt es aber sehr nette Nachbarn… hab ich gehört!

  4. Nordläufer

    Schade, aber solche Erlebnisse habe ich beim Laufen nie. Fußgänger regristriere ich praktisch gar nicht und wie die guggen schon mal gleich gar nicht. Radfahrer überhole ich, wenn es den Hügel hoch geht und manchmal auch auf gerader Strecke. Da muss man aufpassen, dass die nicht vor Schreck vom Rad fallen. Letztens meinte ein Radfahrer, als er uns auf der Landstraße entgegen kam, wir würden auf der falschen Seite laufen. Tja, wer die STVO nicht kennt, dem können wir leider auch nicht helfen.

    Ansonsten ist es mir aber auch wirklich total egal, was die Leute von meiner Lauferei halten. Die meisten denken sicherlich, ich bin völlig bekloppt, aber damit kann ich sehr gut leben.

    Sinusläufer: Das hängt bei mir vom Lauf ab. Es gibt Läufe da nehme ich mein Umfeld sehr gerne war. Wenn mich derren Meinung beinflussen würde könnt ich gerade auf der Couch bleiben. 😉

  5. Blumenmond

    Guten Tag Herr Sinusläufer,

    vielen Dank für den Eingang Ihrer Beschwerde. Wir sind „stets bemüht“, die eingegangenen Anforderungen zu bewerten und die richtigen Dinge in die Wege zu leiten.

    Lieber Herr Sinusläufer, vor dem Hintergrund, dass wir nunmehr seit vielen Jahren viele Energie in die Entwicklung von Nichtsportlern zu Sportlern gesteckt haben, dies uns aber nur teilweise erfolgreich gelungen ist, können wir Ihnen nicht versprechen, dass verständnislose Blicke in Zukunft ausbleiben.

    An der Rücksichtnahme gegenüber zweirädrigen Verkehrsteilnehmern arbeiten wir noch und werden wieder auf Sie zukommen, wenn das Ergebnis positiv ausgefallen ist.

    Bis dahin bitte ich Sie um zusätzliche Vorsicht im Straßenverkehr und stehe für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen
    i.V. Blumenmond
    Customer Care
    Department Heaven North Rhine-Country Palace

    PS: Ich habe mit Ihrem Schutzengel Rücksprache gehalten, er hat ein gutes Reaktionsvermögen, klare Pupillen, seine Blutwerte sind einwandfrei und seine Motivation ist hoch


    Sinusläufer: Ich schmeiß mich weg. 🙂

  6. Pienznaeschen

    So spontan viel mir eben nur ein „Idioten gibt es immer“.
    Auch wenn wir uns ja nicht ärgern lassen, manchmal eben doch ein klein wenig und da hilft eben sich Luft zu machen 😉

  7. Sabine

    „Manchmal würde ich mir einfach mehr Toleranz und Rücksichtnahme wünschen.“

    Das unterstreiche ich aber sowas von!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.