faim

Posted by on 31. August 2010

 

Es ist 16:45 Uhr und ich schneie gerade die Haustür herein als ich mich geradewegs Richtung PC mache. Bevor irgendein anderer Gedanke aufkommen kann, z.B. den Haushalt betreffend, wird erstmal die Playlist erstellt für den anstehenden Lauf. Ich habe mir heute einen streesfreien Lauf vorgenommen. Einfach raus, die Sonnenstrahlen einfangen und von guter Musik beschallen lassen. 🙂

Als die Playlist endlich steht ist es mittlerweile fast halb sechs und ich warte noch bis sich meine bessere Hälfte umgezogen hat, die gerade von der Arbeit gekommen ist, und mitkommt. Aufgrund der schon so späten Zeit und meines Hungers, schiebe ich mir noch schnell einen Powerriegel rein. Muß reichen,denk ich!

Wir laufen gemeinsam los ehe sich nach knapp 15 min. unser Weg trennt. Nicht das ich ihre Gesellschaft nicht mag aber auf ihrem Trainingsplan steht heute „Lauf, du Sau!“ und das ist heut so gar nicht meine Intention.

Ich steck die Stöpsel auf’s Ohr und kreise um den Sportplatz.

If You Tolerate This Your Children Will Be Next    5:12    Manic Street Preachers
Velocity    4:57    Neuroticfish
vnv nation  5:26  End of Days
Inside    5:12    Stiltskin
Alive and kicking    4:44    Simple Minds
Dark Angel    4:58  VNV Nation
Everyone I Love Is Dead    6:11    Type o Negative
Alone    5:22    Jesus On Extasy
arclight    5:01    VNV Nation

Round and round and round…. ich beobachte die Fussballer bei ihrem Aufwärmtraining und geniesse meinen Lauf. Einer dieser Momente wo ich ewig laufen könnte.

Auf einmal merke ich wie meine Beine schlapp machen und ich anfange zu schwitzen. Der Laufschritt wird auf einmal so unkoordiniert und es fühlt sich alles zittrig an. Na toll… Ich will nicht…

Leider hat es keinen Zweck mehr weiter zu laufen. Der Powerriegel macht heute seinem Namen  keine Ehre denn mein Blutzuckerspiegel schreit nach Nahrung!

Ich laufe also nach Hause und freue mich auf eine Riesenportion Haferflocken mit Kakao und Milch!

(Auszug aus Wikipedia:

Hunger ist eine unangenehme körperliche Empfindung, die Menschen und Tiere dazu veranlasst, Nahrung aufzunehmen. Die biologische Funktion dieses Reizes besteht darin, die ausreichende Versorgung des Organismus mit Nährstoffen und Energie sicherzustellen)

Jetzt wisst ihr es! 😉

Wenn das aber das einzige Problem ist das mich am Laufen hindert dann hab ich keinen Grund mich zu beschweren. 7,2km sind 7,2 km! 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Responses to faim

  1. Pienznaeschen

    Das sind die Läufe auf die ich so neidisch bin (also nicht auf den Hungertatter, ne absolut nicht) aber um den Rest … hach, ich erfreue mich bei Dir eine Runde mit weil ich genau weiß wie schön das laufen sein kann …

    Hilft es Dir vielleicht einen Riegel mit zu nehmen und bei bedarf zu naschen? Das hilft mir nämlich immer ziemlich gut und ich kann weiter laufen (wenn ich es früh genug merke)


    Sinusläufer: Ich dachte ja mit dem Riegel schon vorgesorgt zu haben. Wir haben jetzt ganz tolle geschenkt bekommen. 😉 Hat dann wohl nicht gereicht.

  2. An-Kas

    Hm, dein Musikgeschmack ist mir gänzlich unbekannt. Oder müsste ich da was von kennen? Hab‘ ich was verpasst?
    7,2 ist toll!
    Aber Haferflocken mit Milch und Kakao ist dein ABENDBROT??? Ach herrjeh…
    😉
    LG Anke

    Sinusläufer: Naja, es ist jetzt nicht die reinste Undergroundmusik. Vielleicht gefällt dir ja was davon. 🙂 Die Haferflocken waren schnell gemacht und halfen in der schweren Not aber normalerweise esse ich sowas eher zum Frühstück.

  3. Evchen

    @Anke: Nee. Danach gab es auch noch was Gescheites zu essen. 😉

    Sinusläufer: Lecker Nudeln!!! 😉

  4. Nordläufer

    Wenn mich mal so ein Hungerflash im Training trifft (gerne auch schon nach 5 km) dann hat es sich bewährt, ein paar km deutlich langsamer zu laufen. Irgendwann geht es dann wieder besser.

    Sinusläufer: Es gibt solche Hungergefühle die kann ich ganz gut ignorieren oder aber auch diese wo ich dringend was zu essen brauche. Sicherlich spielt da auch eine mentale Schwäche mit ein aber ich muß meinen Körper nicht unnötig quälen. Ich war ja zudem auch nicht weit weg von zuhaus. Wenn ich noch Strecke vor mir gehabt hätte dann hätte ich auch weiter laufen müssen.

  5. Steffen

    Nein, hast du nicht, und 7,2 Km sind 7,2 Km.
    Und mal ehrlich, schon mit so imensem Hunger zu starten, das musste doch schief gehen, oder?

    Sinusläufer: Grummel, ja vielleicht! Aber wider besseren Wissen’s mußte ich es ja austesten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.