Ausgeglüht

Posted by on 3. Dezember 2010

Dieses Thema läßt mich einfach nicht los. Im Umfeld werden die Energiesparlampen weiterhin kritisiert.

– kein schöner Farbton

– optisch unerträglich

– Gefahr durch Quecksilber (was durch die Medien noch verstärkt und vor dieser Substanz ,im Bezug auf die Energiesparlampe, gewarnt wird)

– verspätete volle Leuchtkraft (Anlaufgeschwindigkeit)

und,und,und…. Der Beschwerde sind keine Grenzen gesetzt wenn man sich einer Sache verwehrt!

Doch wie sinnvoll war dieser Beschluss?

Fakt ist:

-das neue Leuchtmittel verbraucht weniger Strom

Diese Tatsache und die unzähligen Gegenrechnungen belegen ein eindeutiges Pro zur Energiesparlampe. Doch wie sieht es dahinter aus?

-Ist dieses Quecksilber wirklich so gefährlich?

-Sorgt die Entsorgung dieser Energiesparlampe nicht für eine höhere Umweltbelastung als die Belastung durch den höheren Stromverbrauch?

-Sind die Kosten für die Produktion nicht um ein vielfaches höher und wirken sich zudem negativ auf die Ressourcenkapazität aus?

– Natürlich ist die Energieeffizienz einer Glühbirne sehr gering weil die meiste Energie in Wärme umgesetzt wird aber ist diese Wärme wirklich verloren? In der kälteren Jahreszeit dient es durchaus als Heizersatz. Dieser Punkt ist natürlich nicht als essentiell anzusehen denn Außenbeleuchtung hat keinen Nutzen von Heizleistung aber es ist ein Punkt um vielleicht über das generelle Verbot der Glühbirne nachzudenken. Soll heißen, vielleicht ist die Glühbirne, sinnvoll eingesetzt, doch nicht so eine Energieschleuder als suggeriert wird.

-Wäre es nicht sinnvoller gewesen erst gesunde Alternativen zu entwickeln? (LED?)

-Hat das ganze einen reinen politischen Hintergrund? Bezieht sich das Verbot der Glühbirne nur auf den Co2 Ausstoss um die Differenz der Emissionen weiterzuverkaufen? (Stichwort Emmissionshandel)

-Sind die technischen Störungen einer Enegiesparlampe wirklich tolerierbar? (Störungen von Funksystemen oder Hörgeräten)

-Ein weiterer Gedankenansatz ist die Auswirkung der Energiesparlampe auf den Menschen! Zum einen wäre da die hohe elektromagnetische Strahlung. Dieser Grund wäre noch zu vernachlässigen weil  noch keine eindeutigen Studien beweisen das diese schädlich ist aber zudem kann sich das Farbspektrum der Energiesparlampe negativ auf den Körper auswirken weil diese nicht das volle Lichtspektrum präsentiert. Personen berichteten von Depressionen und Unruhe, Epileptiker von Anzeichen eines Anfalls. Aber diese Argumentation geht ja eher in den Bereich Gesundheitspolitik und diese Kosten stehen ja wieder auf einem anderen Blatt Papier.

Ihr seht, die Einführung der Energiesparlampe wirft sehr viele Fragen auf! Ich hab bei meiner Recherche zu diesem Artikel gelesen das mit einer Belastung von 600 Tonnen Quecksilber gerechnet wird. Von dem Rest mal ganz zu schweigen. Vielleicht hat hier nur eine Umlagerung der Umweltbelastung stattgefunden?

Wie denkt ihr darüber?

Wenn zudem dieses hier www.heatball.de wirklich in Deutschland eingeführt werden darf dann verliere ich voll meinen Glauben!

3 Responses to Ausgeglüht

  1. SilberLäufer

    Interessant auf dieser Seite davon zu lesen!

    Wie so oft bei wirtschaftlichen Entscheidungen spielt das Lobbying eine große Rolle. Und die Konzerne werden da sicher sehr eifrig gewesen sein!

    Was ist das „bessere Leuchtmittel“! Im Geschäftsbereich (Büros usw.) gehört die Ausleuchtung mit Leuchtsstofflampen zum Standard. Einigermaßen neu ist diese im Privatbereich. LED werden in der Technik schon sehr lange eingesetzt, neu ist die Verwendung in der Beleuchtung. Leider ist die Lichtstärke in vielen Fällen noch nicht ausreichend! Ich gebe dir recht, wenn du meinst, man hätte diese Technologie forcieren sollen. Die „Sparlampenverordnung“ war sicher voreilig!

    Von Heatball habe ich beim Blog von Karrierebibel erstmals gelesen: http://karrierebibel.de/heatball-eine-der-kreeativsten-und-frechsten-innovationen-2010/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+karrierebibelblog+%28Karriere-Bibel%29&utm_content=Google+Reader. Das ist ja ein Ding!

    Gruß Reinhard

    Sinusläufer: Die technische Seite soll hier nicht zu kurz kommen. Deswegen auch der Vorsatz „Sinus“ in dem Läufer. Dieser Headball ist sowohl genial als auch idiotisch zugleich. Auf solch eine Idee zu kommen finde ich bemerkenswert aber ob der Schritt zurück der richtige Weg ist das wage ich zu bezweifeln.
    Wir investieren 144 Millionen in Cern aber ein adäquates Leuchtmittel entwickeln, dazu sind wir nicht in der Lage.
    Ein anderer Gedankenansatz wäre die Berücksichtigung des Lichteinfalls bei Neubauten. Die Fensterisolierungen sind doch schon soweit fortgeschritten das man den Lichteinfall in Gebäuden maximieren sollte. Gerade im privaten Bereich besteht Nachholbedarf.

  2. Steffen

    Hm, ein schwieriges Thema!

    Frage: Licht macht beim häuslichen Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie 1 % des Gesamtverbrauches aus.

    Fakt: Glühbirnen verschwinden vom Markt

    Nutzen: Die Wirtschaft wird angekurbelt und die Bevölkerung zum Geld ausgeben gezwungen

    Ergebnis: Lobbyisten haben ihr Ziel erreicht, die Umwelt wird durch neue Probleme noch mehr belastet als zuvor und die Bevölkerung ist durch unsinnige Ausgaben um einige Euros ärmer.

  3. Christian

    Ganz off topic wünsche ich dir an dieser Stelle ein frohes und erfolgreiches neues Jahr 2011!

    Gruß,
    Christian

    Sinusläufer: Vielen lieben Dank lieber Christian! Das wünsche ich Dir auch und vor allem viele schöne Läufe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.