Der Kopf wollte…

Posted by on 11. Juli 2012

Es besser zu wissen schützt vor Torheit nicht.

Urlaub,Sonne und Erholung steht auf dem Plan. Das heißt ich treibe Sport wann mir der Sinn danach steht oder auch nicht. Natürlich ist Sport immer ein Bestandteil von Urlaub so das ich gestern zu einer kleinen Runde aufbrach.

Euphoriegeschwängert von den ganzen Triathlonberichten und dem Ironman/Frankfurt starte ich mit dem Rad. Zwar nur halb so schnell wie ein Ironman aber doppelt so schnell wie ich es eigentlich machen sollte. Unbeirrt meines Pulsschlags versuchte ich das Tempo noch zu halten ehe ich nach 6 km wie ein Anstrengungs-Asthmatiker nach Luft schnappe. Ich muß zwangsläufig langsamer treten und ein Mentos hilft mir den Atem wieder zu beruhigen. Nicht ganz so schnell aber noch weit über meinem Leistungskontingent steuere ich den Sportplatz an um auf die Laufeinheit zu wechseln. Es erwartet mich ein mit Wasser getränkter Platz wo jeder Schritt automatisch für nasse Füsse sorgt. Doch wenn man schon mal da ist läßt man sich auch davon nicht abschrecken und ich laufschwimme meine erste 400m Runde in einem 6:00/km… Pfffuuuu so langsam wird die Euphorie geschwächt und der Körper setzt sich durch. Ich appeliere an meine Vernunft und breche hier ab.

Die Heimfahrt hilft dem Puls zwar nicht auf Kurs  zu kommen aber immerhin lande ich unbeschadet zu Hause. Von einer Erkenntnis kann hier keine Rede sein außer die Bestätigung das man soooooo nicht trainiert. Es ist einfach mit mir durchgegangen.

Als Belohnung für meine Unvernunft hab ich mir heute neue Schuhe geleistet. Mehr für den Alltag als für das Lauftraining.

3 Responses to Der Kopf wollte…

  1. An-Kas

    Bei dem Wetter und dem Boden auf der Bahn hast du ja fast einen echten Triathlon hingelegt 😉
    Hauptsache, du hattest viel Spaß dabei, das muss auch sein! Das Wetter lädt ja momentan nicht so dazu ein, irgendwas gemütlich zu genießen…
    Ein Belohnungs-Schuhkauf? Finde ich prima. Da sollte ich auch mal drüber nachdenken… 😉

  2. Laufhannes

    Ein undiszipliniertes Training ist noch immer besser als gar kein Training.

    Und wer Urlaub hat, hat auch Belohnungen verdient. Für das harte Rumliegen auf dem Balkon und den langen Schlaf und so.

  3. Schwabenjogger

    Dass es bei dem ganzen Triathlon Gerede mit Dir durch ging, kann ich gut nachvollziehen. Wenn man sich die Berichte und TV-Übertragungen ansieht, dann bekommt man einfach Lust, sich auch mal daran zu versuchen. Jetzt musst Du Dir nur überlegen, ob die Bahnrunde als Lauf- oder Schwimmeinheit zählen soll 😉

    Und die Belohnung fürs erste Koppeltraining finde ich absolut vernünftig, daran werde ich mir ein Beispiel nehmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.